Title

Untertitle_1

Die überwiegende Zahl christlicher Wissenschaftler geht heute davon aus, daß Jesus Christus nicht in Betlehem geboren ist. Als historischer Geburtsort wird Nazaret vermutet. Genau weiß das aber keiner.

Andererseits wissen die Forscher schon lange, daß Nazaret in keiner einzigen antiken Quelle erwähnt wird, die vor den Evangelien geschrieben wurde, das heißt vor dem Jahre 70 nach Christus. Insbesondere im Alten Testament wird Nazaret nicht erwähnt. Dabei ist diese Schrift voll von Ortsbezeichnungen des alten Palästina.

Auch zur Zeit, als die Evangelien verkündet wurden, bleibt es auffallend still um Nazaret. Dabei sind die Werke des zeitgenössischen jüdischen Schriftstellers Josephus gut überliefert. Während eines Krieges, der im Jahre 66 nach Christus zwischen Juden und Römern ausgebrochen war, hat Josephus sich längere Zeit auch im Raum Nazaret aufgehalten.

Josephus war Oberbefehlshaber der galiläischen Truppen, wurde im Jahre 67 nach Christus in Galiläa gefangen genommen und hat später ausführlich über seine Erlebnisse berichtet. Spätestens beim Kampf um die von Nazaret wenige Kilometer entfernte Stadt Sepphoris, die auf römischer Seite stand, hätte Nazaret als jüdische Siedlung irgendeine Erwähnung finden können, etwa als Durchgangslager oder Rückzugsort.

Andererseits erwähnt Josephus in seinem Werk über diesen Krieg (Buch seinem Werk über diesen Krieg (Buch 3, Kapitel 6,3) eine kleine und sonst kaum bekannte Stadt Garis, die etwa 5 Kilometer südöstlich von Sephoris lag, fast dort, wo heute Nazaret liegt. Bei dieser Stadt hatten seine Truppen ein Lager aufgeschlagen.

Der Talmud, die nach der Bibel geschriebene jüdische Gesetzessammlung, nennt viele galiläische Orte. Nazaret ist nicht dabei. Auch kein anderer Historiker oder sonstiger Schriftsteller zur Zeit Jesu oder unmittelbar danach weiß etwas von Nazaret.

Ein merkwürdiger Befund: Betlehem wird von Theologen und Historikern als Geburtsort Jesu gestrichen, an seine Stelle tritt ein Ort namens Nazaret. Diesen Namen gibt es dann aber nur in der christlichen Überlieferung.

Historisch gesehen hat es also sicher einen Ort Betlehem gegeben. Nur: Jesus ist dort nicht geboren. Andererseits: Jesus soll in einem Ort namens Nazaret geboren sein. Nur: Diesen Ort hat es offenbar nicht gegeben.

Christliche Überlieferung hat es wirklich schwer mit der historischen Glaubwürdigkeit. Selbst ein so alltäglicher Sachverhalt wie die Existenz einer Stadt, die laut Evangelium sogar eine Synagoge hatte und eigentlich nicht übersehen werden konnte, muß erst durch intensive Forschung bestätigt werden.

Da ist es eine Erleichterung für alle Forscher gewesen, dass in Nazaret tatsächlich Reste einer Wohnbebauung gefunden wurden, die teilweise bis auf die Steinzeit zurückgeht. Was zur Zeit Jesu dort stand, ist damit allerdings nicht geklärt. Nach anderen und später zu datierenden Gebäuderesten könnte es sich auch um eine landwirtschaftliche Produktionsanlage gehandelt haben, bewirtschaftet von einer der nahegelegenen Städte. Das würde erklären, warum der Ort nicht als Stadt bekannt war, bis er nach dem verlorenen Krieg im Jahre 70 nach Christus tatsächlich besiedelt wurde und schließlich in christlichen Schriften theologische Bedeutung erlangte.

Einzelheiten dazu werden folgen, sobald das Kapitel Betlehem abgeschlossen ist. Dieser Text hier soll nur ein kurzes Licht auf die Problematik zum Geburtsort Jesu werfen, die mit der Streichung von Betlehem keineswegs erledigt ist.

Ende

Nazaret und Betlehem sind Artikel der Internetpräsenz Bibelkritiker
Info zum Herausgeber unter wolterswww.de. ·   Webmaster Torben Korte
Copyright © Thomas Wolters 2000  ·   In erster Version online am 6.3.2000